Integrale Beratung Was steckt dahinter?

Der integrale Ansatz

Der Integrale Ansatz nach Ken Wilber (auch als die integrale Landkarte bezeichnet) kombiniert fünf verschiedene Faktoren, um das weite Spektrum menschlicher Potenziale und Entwicklungsmöglichkeiten annähernd zu beschreiben.
Das Erstellen, Betrachten und Nutzen dieser Landkarte

  • liefert Ihrem Unternehmen eine umfassende Sicht auf Einflussgroßen, Wirkfaktoren, Hebel und Stellschrauben Ihrer betrieblichen Tätigkeit
  • verschafft Ihnen als Unternehmer eine Grundlage Ihre Mitarbeiter in ihren individuellen, umfassenden Möglichkeiten zu erkennen, zu würdigen und zu fördern, um gemeinsam Ihre unternehmerischen Ziele zu erreichen.
  • stellt Ihnen als Führungskraft die Grundlagen für einen wirksamen, zeitgemäßen Führungsstil zur Verfügung
  • ermöglicht Ihnen als Mitarbeiter und Einzelperson Ihren aktuellen Standort zu bestimmen, wünschenswerte Entwicklungen bewusst zu gestalten, bislang ungenutzte Potenziale zu identifizieren und zu entfalten

Die fünf Betrachtungsfelder auf der integralen Landkarte

  1. Quadranten
  2. Ebenen oder Stufen des Bewusstseins
  3. Entwicklungslinien
  4. Zustände
  5. Typen

4-Quadranten Modell

Die vier Quadranten beschreiben vier grundlegende Blickwinkel aus denen Sie die Welt (Personen, Lebewesen im Allgemeinen und Gegenstände) betrachten können.

  1. Zum einen können Sie eine andere Person aufgrund ihrer mit den fünf Sinnen wahrnehmbaren Eigenschaften betrachten. Hier erfassen Sie das Äußere eines Individuums (Körperbau, Gesichtsfarbe, Mimik, Gestik, Blickkontakt etc.) und dessen Verhalten im Umgang mit Ihnen (Quadrant oben rechts)
  2. Wenn Sie sich darüber hinaus im Gespräch mit Ihrem Gegenüber beschäftigen, werden Ihnen ebenfalls Informationen über das Innere der Person (Werte, Gedanken, Emotionen etc.) zugänglich. (Quadrant oben links)
  3. Für den Fall, dass Sie darüber hinaus die im Außen beobachtbaren, messbaren Umfeldbedingungen der Person gezielt wahrnehmen (Position in der Hierarchie, zugeordnete Kunden, Zustand des Arbeitsplatzes, Kommunikation und Interaktion mit Kunden und Mitarbeitern etc.) oder zumindest erfragen, so erweitern Sie Ihre Sicht auf Ihr Gegenüber um nennenswerte Einflussfaktoren (Quadrant unten rechts)
  4. Ihr Bild runden Sie ab, indem Sie die prägenden Hintergründe der anderen Person (Unternehmen in denen die Person in der Vergangenheit tätig war, Menschen und Erlebnisse, die in der beruflichen Entwicklung der Person eine Rolle spielten, Werte und Glaubenssätze, die im aktuellen Team von Bedeutung sind etc.) im Gespräch in Erfahrung bringen. (Quadrant unten links)
  • Je nach Blickwinkel, den Sie einnehmen, sieht die Welt anders aus. Allein aus einem einzigen Blickwinkel heraus betrachtet bleibt das Bild unvollständig. Alle Perspektiven sind gleichermaßen von Bedeutung.

    Ebenen beschreiben den Entwicklungsstand eines Menschen in Bezug auf sein Bewusstsein. Diverse Stufenmodelle (wie beispielsweise Spiral Dynamics, StAGES oder Selbstentwicklung) bieten Ihnen eine Grundlage Ihre aktuelle Entwicklungsstufe in Bezug auf Ihre Fragestellung zu erforschen. Die Modelle umfassen je nach Betrachtungsgegenstand bis zu 12 verschiedene Stufen.

    Entwicklungslinien spiegeln die unterschiedlichen Intelligenzen des Menschen (Kognition, Moral, Emotion etc.) wieder. Eine Betrachtung von mehreren für die jeweilige Fragestellung relevanten Linien (z.B. im Form eines Integramms Ihrer Person) trägt der Mehrdimensionalität und Komplexität des Menschen Rechnung.

    Zustände beschreiben die unterschiedlichen Phasen des Bewusstseins und der Aufmerksamkeit im Zeitverlauf. Unsere (vorübergehenden) Gefühlszustände wie Freude oder Angst etc. prägen unser Erleben und Handeln maßgeblich. Neben den natürlichen Zuständen wie Wachen, Träumen und Tiefschlaf können auch veränderte Bewusstseinszustände wie beispielsweise durch Meditation oder Gipfelerfahrungen zu besonders intensiven Erlebnissen und Erkenntnissen führen. Die Bewusstseinszustände verändern sich regelmäßig.

    Typen beschreiben Persönlichkeitstypen (männlich – weiblich, Repräsentationssysteme, Typologien wie das Enneagramm etc.) , welche – unabhängig von der Entwicklungsstufe –  Unterschiede zwischen den Menschen aufzeigen. Diese führen in aller Regel zu unterschiedlichem Empfinden, Denken und Verhalten.

4-Quadranten Modell nach Ken Wilber

 

4 Quadranten Modell nach Ken Wilber, Integrale Beratung

Spiral Dynamics Ebenen des Bewusstseins

Bewusstsein

Spiral Dynamics ist ein Entwicklungsmodell und kraftvolles Werkzeug in der Führungsarbeit. Es ermöglicht die (Potenzial-) Entfaltung von Mitarbeitern sicher zu begleiten und die Entwicklung in Organisationen zielführend zu planen.
Don Edward Beck und Christopher Cowen beschreiben aufbauend auf die Überlegungen und Forschungsarbeiten von Professor Clare W. Graves bislang 8 Entwicklungsstufen. Die einzelnen Stufen skizzieren unterschiedliche Wertesysteme.

Die Arbeit mit Spiral Dynamics

  • verschafft Ihnen eine Übersicht über die acht Entwicklungsstufen und die damit verbundenen Überzeugungen, Weltanschauungen und Werten.
  • lässt Sie ein besseres Verständnis für die unterschiedlichen Denkmodelle und Verhaltensweisen Ihrer Mitarbeiter entwickeln
  • ermöglicht Ihnen einen Blick auf Ihre aktuelle Entwicklungsstufe im Kontext Ihrer Führungsarbeit
  • gibt Ihnen Gelegenheit die Umsetzung Ihrer unternehmerischen Ziele und Herausforderungen stärker mit dem Entwicklungsstand Ihrer Mitarbeiter in Einklang zu bringen

Klarheit

Integrale Organisations- und Strukturaufstellungen verschaffen Ihnen in kürzester Zeit neue Perspektiven auf Ihre Fragestellungen, die damit verbundenen Beziehungen bzw. Personen und Handlungsoptionen. Unabhängig davon, ob es sich bei Ihrer Frage um ein unternehmerisches, berufliches oder persönliches Thema handelt, erhalten Sie durch die Aufstellung Ihres Anliegens zunächst einen Gesamtüberblick über und einen Blick von außen auf die aktuelle Situation.

Mit Hilfe von Aufstellungsfiguren oder Repräsentanten (Personen, welche stellvertretend für Menschen, Ziele, Werte, etc. von Ihnen im Raum zueinander platziert werden) stellt sich Ihnen inneres Bild im Außen dar. Sie können mit Abstand Ihre Situation betrachten. Hierdurch erhalten Sie neue Informationen und Anregungen.

Darüber hinaus lassen sich mittels der Aufstellung denkbare, von Ihnen geplante Veränderungen im Beziehungssystem (Einstellung eines neuen Mitarbeiters, Änderung der Zielgruppe, Entlassung eines Geschäftsführers etc.) oder auch in Bezug auf Gegenstände (Hinzunahme eines neuen Produktes, Anpassung eines Logos, Gestaltung neuer Büroräumlichkeiten, Fusion mit einem anderen Unternehmen etc.) erproben. Die intuitive Bildsprache eröffnet Ihnen neben Ihren nützlichen zahlen-, daten- und faktenbezogenen Überlegungen eine Gelegenheit probezuhandeln und mögliche Auswirkungen auf Ihre Organisation zu antizipieren.

Sie können Ihre Fragestellung sowohl verdeckt oder offen aufstellen lassen. Bei der verdeckten Aufstellung verwenden Sie beispielsweise Synonyme oder Abkürzungen für die Personen oder Gegenstände, welche aus Ihrer Sicht für Ihre Fragestellung relevant sind.

Der besondere Nutzen bei der Aufstellung mit Repräsentanten ist, dass Sie über die sichtbaren Informationen aus dem (Ab-) Bild, welches Sie gestellt haben, hinaus Äußerungen durch die Repräsentanten aus deren Stellvertretung heraus erhalten. Diese verschaffen Ihnen zusätzliche wertvolle Erkenntnisse und weitere Anregungen in Bezug auf Ihre Fragestellung.

Integrale Organisations- und Strukturaufstellungen Einen neuen Blick wagen